Maßgefertigte Teppiche für Dein Zuhause
Unsere Story: die Korkleder Manufaktur aus Österreich
Wir sind für Dich da: +43 664 2675750

Warenkorb

Es befinden sich noch keine Produkte im Warenkorb!

Login

TEPPICHGRÖSSE

DIE KRUX MIT DER GRÖSSE

Zugegeben, es ist tatsächlich gar nicht so einfach die richtige Größe seines Teppichs zu wählen. Aber berücksichtigt man ein paar grundlegende Dinge, ist es auch keine Hexerei. Eines ist jedenfalls klar – der häufigste Fehler ist, dass der Teppich zu klein gewählt wird.

 

FLUR

Heben Sie hoch das Bein, treten Sie ein! So singt Falco in Brillantin’ Brutal’, ihr erinnert euch vielleicht? Der Eingangsbereich, in dem man seine Gäste empfängt, ist allerdings ein schwieriger Kandidat zum Einrichten, das gilt auch für die richtige Wahl des Teppichs. Funktional muss er sein, gleichzeitig soll er eben richtig brillant aussehen, da der Flur die Visitenkarte des eigenen Zuhauses ist. Korkteppiche bringen dabei mehrere Vorteile. Sie strahlen nicht nur mit ihrem edlen Erscheinungsbild, sondern lassen sich weder durch Nässe, Herbstmatsch oder winterlichen Streusalzschuhen aus der Ruhe bringen. Wie misst man ihn aber am besten aus? Der Teppich sollte idealerweise möglichst nahe an der Eingangstüre liegen, damit man mit nur einem Schritt drauf steigen kann. Gleichzeitig ist es schön, wenn an den anderen drei Seiten des Raumes genug Luft für den eigentlichen Boden gelassen wird. Dieser Abstand ist von der Raumgröße abhängig. Ich empfehle bei kleinen Räumen einen Abstand von 10 cm, bei größeren Entrees 30 cm. Stehen Möbel wie Kommoden im Eingangsbereich, kann der Teppich schon davor enden, das macht es luftiger.

 

KÜCHE

Na gut, im Schlafzimmer verbringt man definitiv die meiste Zeit, weil wir durchschnittlich knapp über sieben Stunden an der Matratze horchen. Auch im Wohnzimmer halten wir uns gerne länger auf, aber die Küche … ja die ist geheimes Kommunikationszentrum und gemütlicher Treffpunkt: um gemeinsam in den Tag zu starten, mit seiner besten Freundin den neuesten Gossip auszutauschen oder am Abend ein Glas Wein zu zwitschern und zu quatschen. Darum ist es besonders schön, wenn dieser Bereich nicht nur funktional, sondern auch gemütlich gestaltet wird, was mit unseren Teppichen klarerweise beides ganz easy gelingt 😉 Was nun die praktische Seite angeht – grundsätzliche sollte die Fläche geschützt werden, wo üblicherweise das Unheil seinen Lauf nimmt. In meinem Fall wäre das faktisch die ganze Küche samt Wänden. Ja äh, ab und zu auch die Decke. Höhö. Für jene, die etwas kontrollierter sind, reicht aber grundsätzlich der Bereich an der Spüle, am Herd, eventuell beim Kühlschrank und an der Kaffeemaschine. Bei Küchen in U-Form oder mit einem Block misst man am besten von Zeile zu Zeile bzw. von Zeile zu Block. Dann zieht ihr links und rechts zwischen 3 cm und 8 cm ab, je nach Sockeltiefe. Es ist einfach schöner, wenn man den Teppich als solchen auch wahrnimmt und ihm etwas Raum gibt. In der Länge ist es optisch am idealsten, genau die Länge der Zeile bzw. des Küchenblocks aufzugreifen. Kleiner geht natürlich schon, schaut aber nicht so gut aus. Believe me.

 

WOHNZIMMER

Durch Magazine blättern, die Nachrichten schauen, ein spannendes Buch lesen oder das Mittagsschläfchen abhalten. Das Wohnzimmer ist unser Rückzugsort aus dem Alltag. In Sachen Teppich heißt es hier: nicht kleckern sondern klotzen. Ist das Wohnzimmer dunkler gehalten, bietet es sich an mit einem hellen Teppich zu arbeiten, der dem Raum Weite schenkt. In großen Zimmern kommen dafür Muster besonders gut zur Geltung und geben dem Teppich eine schöne Bühne. Farblich sollten Teppich und Couch nicht zu ähnlich sein, sondern sich voneinander abheben. Gleich und gleich gesellet sich eben nicht immer gern. Bei der Größe orientiert ihr euch am besten an der Schenkellänge der Couch und wählt den Teppich um 20 cm bis 30 cm länger. Das ergibt einen wunderbaren Rahmen für die Couch und eine gemütliche Insel. Und landen mal die Chips auf dem Teppich oder ein Glas Limo, dann nicht die Nerven verlieren. Staubsauger raus, Wischmopp her, drüber fahren und alles ist wieder gut.

 

ESSTISCH

Heutzutage teilen sich Wohn- und Esszimmer ja meistens einen Raum, oft sogar noch in Komplizenschaft mit der Küche. Teppiche eignen sich besonders gut, um in solch große Räume verschiedene Zonen oder Raumgruppen zu schaffen. Unter dem Esstisch bringen sie noch dazu eine gemütliche Note ein und schaffen eben eine richtig hübsche „Insel“. Sind die Kinder mal etwas aufgedrehter oder die Freundesrunde nach einem guten Essen etwas äh geselliger, dann schlucken Teppiche ein wenig von der Lautstärke. Optisch am schönsten ist es, wenn der Teppich die Form des Tisches aufgreift. Hinsichtlich der Größe gibt es eine ganz einfache Faustregel: Ihr messt den Tisch ab und addiert an jeder Seite 70 cm dazu, so könnt ihr sicher sein, dass die Stühle am Teppich bleiben und ihr nicht dauernd mit den Stuhlbeinen einhängt.